Musikalische Adventssonntage auf der „Wal“

Kaffee und Kuchen an Bord des Dampfeisbrechers im Neuen Hafen

Die ehrenamtliche Crew von Kombüse und Service hat das Ruder auf dem Dampfeisbrecher „Wal“ übernommen: Die ersten Plätzchen für die Adventskaffeetrinken sind gebacken: (von rechts) Irmgard Niemann , Enne Rudnick, Rita und Nevio Cukon, Eileen Ebeling
Foto: Scheer

Es duftet nach Zimt, Vanille und Kardamon – statt wie sonst überwiegend nach  Maschinenöl und Arbeitsschweiß: Auf dem Dampfeisbrecher „Wal“ laufen die Vorbereitungen für die traditionellen Adventskaffeetrinken an Bord. Vom 1. Advent an bietet die Besatzung an den Sonntagen jeweils von 14 bis 18 Uhr Kaffee, Tee und Selbstgebackenes im Salon und der Messe an. Mit dabei ist in diesem Jahr an den ersten drei Adventssonntagen der Akkordeonspieler Jan-Hendrik Ehlers. Er wird mit Weihnachtsliedern für adventliche Stimmung an Bord sorgen. „Vielleicht haben unsere Gäste ja Lust mitzusingen“, hofft Service-Chefin Enne Rudnick. Gefördert wird das musikalische Gastspiel von Jan-Hendrik Ehlers durch das Programm Neustart Kultur der Bundesregierung. Noch mehr Musik gibt es dann am 4. Advent, dem 19. Dezember: Der Gospelchor „Taktvoll“ aus Waffensen bei Rotenburg wird auf dem Deck auftreten- damit möglichst viele Besucherinnen und Besucher auf der Kaje im Neuen Hafen in den Genuss dieses Konzerts kommen. Vor dem Auftritt an Bord gestaltet der Chor mit seinen 25 Sängerinnen und Sängern vormittags noch einen Gottesdienst bei Pastor Dietmar Meyer in der Alten Kirche.

 

Für den Zutritt an Bord des Dampfeisbrechers „Wal“ gilt an allen Adventssonntagen die 2 G-Regel für alle Besucher und die ehrenamtlichen Besatzungsmitglieder.

 

 

Foto: Scheer
Foto: Scheer
Foto: Scheer
Foto: Scheer

Aus dem Journal der Evangelisch-Lutherischen Kirchen Bremerhavens

Nordsee Zeitung 18.11.2021

Zwei Frauen und ein ungewöhnliches Hobby

Schiffahrts-Compagnie sucht mehr technikbegeisterte Ehrenamtliche

Jana Bäger mit ihren Kollegen der Maschine

„Wer spielt nicht gerne im Schlamm“ lachend sieht Jana Bäger auf ihre schmutzverkrusteten klobigen Arbeitssicherheitsschuhe herunter. Drei Fässer voll Schlacke hat sie aus der Bilge, ganz tief unten im Schiffsrumpf, gekratzt und erzählt zufrieden von dieser Arbeit. Die 28jährige hat genauso wie die 4 Jahre jüngere Anne Hahnheiser ein ungewöhnliches Hobby. In ihrer Freizeit arbeiten beide ehrenamtlich in der Maschine des Dampfeisbrechers „Wal“.

Bisher herrschte auf dem 82 Jahre alten Traditionsschiff eher die klassische Rollenverteilung: Männer in der Maschine oder an Deck, Frauen in der Kombüse und im Service. Mit Jana und Anne haben die gestandenen Maschinisten – die meisten von ihnen bereits im Rentenalter – erstmals junge, weibliche Unterstützung bekommen. Darüber freuen sich alle an Bord. Zumal beide Frauen absolut begeistert und fasziniert sind von der betagten Dampftechnik an Bord. Während Jana Bäger im richtigen Leben beim Thünen-Institut im Bereich Fischereiforschung arbeitet „sie zerschneidet hauptberuflich Fische“, erzählen ihre Kollegen aus der Maschine schmunzelnd, ist für Anne Hahnreiser die Schifffahrt nicht nur Hobby, sondern der Beruf: Sie ist gelernte Schiffsmechanikerin und macht gerade an der Seefahrtsschule Cuxhaven ihr Maschinenpatent. Für eine Frau ein noch immer exotischer Berufsweg: „Von den 64 Auszubildenden, mit denen ich angefangen habe, waren nur sechs Frauen“, berichtet sie. Als einzige Absolventin arbeitet sie nun tatsächlich auf See und ist während der Sommersaison auf einem Passagierschiff unterwegs.

Anne Hahnheiser in der Maschine

Die gebürtige Braunschweigerin entdeckte ihre Liebe zum Meer schon in ihrer Kindheit bei zahlreichen Urlauben auf Borkum. Nach dem Abitur absolvierte sie dann ein freiwilliges soziales Jahr auf dem Feuerschiff Elbe 1 in Cuxhaven – und blieb danach an der Küste. Dem Feuerschiff ist sie auch weiter ehrenamtlich verbunden, die „Wal“ kam erst später dazu. Jana Bäger stammt aus Bremen und zog 2018 nach Bremerhaven. Bei einer Festwoche landete sie zufällig auf dem Dampfeisbrecher und besichtigte die Maschine – da war es um sie geschehen. Seitdem engagiert sie sich als Ehrenamtliche in ihrer knappen Freizeit. „Es ist spannend, so Geschichte lebendig zu erhalten“, sagt sie. Da sie an Forschungsreisen des Thünen-Instituts mit der „Walther Herwig“ oder der „Solea“ beteiligt ist, fallen bei ihr zahlreiche Überstunden an. Und die baut sie dann während ihres Arbeitsdienstes auf der „Wal“ ab. Immer dienstags und donnerstags treffen sich die Ehrenamtlichen am Vormittag, um das Traditionsschiff in Schuss zu halten. Für jüngere und berufstätige Menschen  kaum machbar, bedauert Jana Bälger die Nachwuchssorgen der Schiffahrts-Compagnie, die als Verein mit ausschließlich Ehrenamtlichen die „Quarantäne“ und die „Wal“ betreibt. Der „Lohn“ für den wöchentlichen Arbeitsdienst: Wer sich so einen Platz in der Stammbesatzung sichert, ist bei den Törns der „Wal“ dabei. Die weiteste Reise soll im kommenden Jahr bis nach Flensburg führen.

© Comic von Anne Hahnheiser

Darauf freut sich die technikbegeisterte Anne besonders:“ Das Dampfertreffen „Dampf rundum“ ist das tollste überhaupt“, schwärmt sie. Sie hofft auf freie Tage, um dabei sein zu können. Jana schafft es durch ihren Überstunden-Abbau, beim Arbeitsdienst mitzumachen. Für Reisen nimmt sie dann Urlaub. Bei Anne Hahnheiser ist es noch ein bisschen komplizierter, denn sie muss zwischen Job, Studium und ihren ehrenamtlichen Aktivitäten in Cuxhaven und Bremerhaven schwer terminlich jonglieren – sie schafft aber sogar noch ein weiteres Hobby: Sie zeichnet Comics. Und was ist darauf unter anderem zu sehen: Der Dampfeisbrecher „Wal“.

Infokasten: Die Schiffahrts-Compagnie Bremerhaven freut sich über Ehrenamtliche, die zum Erhalt der Traditionsschiffe „Wal“ und „Quarantäne“ beitragen möchten.

Infos unter 0471 – 9269110 / info@schiffahrts-compagnie.de

Dampfeisbrecher „Wal“ geht 2022 auf „große Fahrt“

Fahrten mit dem Traditionsschiff können ab sofort gebucht werden

Die Corona-Pandemie machte allen Planungen im vergangenen Jahr und auch in 2021 einen Strich durch die Rechnung der Bremerhavener Schiffahrts-Compagnie: Nur wenige der geplanten Gäste-Fahrten mit dem 82 Jahre alten Dampfschiff konnten stattfinden. Für 2022 schöpft der Verein jetzt neue Hoffnung und legt einen ehrgeizigen Törnplan vor. Alle Reisen können ab sofort gebucht werden.

Im Sommer kommenden Jahres wird die „Wal“ so lange ihren angestammten Liegeplatz im Neuen Hafen verlassen wie noch nie: Über einen Monat lang wird das historische Schiff mit Gästen unterwegs sein. Mitte Juni startet die „Wal“ zunächst nach Lübeck – mit Halt in Kiel, Travemünde und Lübeck. Von dort aus geht es weiter zum traditionellen Dampfertreffen „Dampf Rundum“ in Flensburg. Über Kiel, Rendsburg und Cuxhaven wird dann zurück nach Bremerhaven „gedampft“.
Losgehen soll die Saison Anfang Mai mit einer Fahrt zum Hamburger Hafengeburtstag. Das Jubiläum 400. Hafengeburtstag in Bremen-Vegesack wird ebenfalls im Mai angelaufen. Die „Lütte Sail“ im August und der Deutsche Schifffahrtstag in Bremen Ende September stehen selbstverständlich auch im Plan für das nächste Jahr. Zwei Mal soll außerdem Helgoland angelaufen werden.

Die Preise für das Abenteuer, mit einem Dampfschiff in See zu stechen, beginnen bei 25 Euro – soviel kostet die Fahrt von Travemünde nach Lübeck. Wer dann von Lübeck über Flensburg bis zurück nach Bremerhaven mitfahren möchte, der muss schon tiefer in die Tasche greifen: 1580 Euro schlagen für 15 Tage an Bord – wie immer mit Vollverpflegung- zu Buche.
Bei diesen Planungen machen dem Vorsitzenden der Schiffahrts-Compagnie, Rüdiger Pallentin, aber noch drei Unwägbarkeiten Sorgen: Bevor es losgehen kann mit der „Wal“ müssen erst noch die Kessel in Ordnung gebracht werden- „ein leider kostspieliges Unterfangen“ so Rüdiger Pallentin. Das zweite Problem: Die stark gestiegenen Treibstoffpreise, deren Entwicklung momentan nicht absehbar ist. Die „Wal“ fährt mit leichtem Heizöl und verbraucht davon nicht gerade wenig. Und drittens: Wie geht es weiter mit der Corona-Pandemie – auch das ist für den Verein natürlich nicht einschätzbar. Für die Veranstaltungen in diesem Jahr wie die traditionellen Adventskaffee-Treffen an den Sonntagen vor Weihnachten hat Rüdiger Pallentin eine Lösung gefunden: „Wir setzen auf die 2 G-Regel für alle Gäste und unsere Ehrenamtlichen“, so der Schiffahrts-Compagnie-Vorsitzende.

 

Anmeldungen für Reisen mit der „Wal“ nimmt die Schiffahrts-Compagnie unter 0471- 9269110 entgegen.

Nordsee-Zeitung 01.11.2021

Eckernförder Zeitung 22.07.21

Nordsee Zeitung vom 31.05.2021

Ausbildung abgeschlossen!

Die Ausbildung zum „Maschinist auf Traditionsschiffen“ haben unter Anleitung der Ausbilder Ralf Schäfer und Peter Lammertz, die Besatzungsmitglieder, Günter Hurny, Walter Mitlöhner, Tohmas Guthmann, Udo Eggers, Willy Stahl und Ulrich Thau abgeschlossen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Von links: Chief Ralf Schäfer, Peter Lammertz, Günter Hurny, Walter Mitlöhner, Thomas Guthmann, Udo Eggers, Willy Stahl. Es fehlt: Ulrich Thau

Quarantäne wieder am Liegeplatz!

Beitrag zur Situation der Traditionsschifffahrt

Sehr geehrte Damen und Herren, heute ist mein Beitrag über die aktuelle Situation der Traditionsschifffahrt auf Nord West Reportagen erschienen. 

 

https://nordwest-reportagen.de/2021/03/14/corona-pandemie-und-traditionschifffahrt/.

Sie dürfen den Beitrag natürlich gerne weiterverbreiten. Uns gibt es auch Social Media.

 Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Ulf Buschmann

 

Open Ship

Die öffentliche Chorprobe, mit Abstand und draußen, des Seemanns-Chors Debstedt, förderte die Atmosphäre bei der Schiffsbesichtigung.

WESPA unterstützt Wal

Pressemitteilung

Kein Seestadtflair ohne Traditionsschiffe

Bremerhaven, 30. Juli 2020

Seit 30 Jahren gibt es den Dampf-Eisbrecher „Wal“ der Schiffahrts-Compagnie Bremerhaven e.V. (SCB) als aktives Museumsschiff in Bremerhaven und ebenso lange ist die Sparkasse als Freund und Förderer an Bord des inzwischen 82 Jahre alten Dampf-Veteranen dabei. Über 200 000 Euro hat sie in allen Jahren aus dem Lotterie-Zweckertrag gespendet und macht damit deutlich, wie wichtig ihr der Erhalt der Museumsschiffe für Bremerhaven und die Region ist und welche Bedeutung sie diesem Standortfaktor beimisst.

Vieles, das in den zurückliegenden Jahren in den Dampf-Oldtimer investiert wurde, war nur möglich, weil die Sparkasse kräftig mitgeholfen hat. Das machte jetzt auch SCB-Schatzmeister Günter Brandt deutlich, als er den Vorstand der Weser-Elbe Sparkasse, Peter Klett, auf der Brücke der „Wal“ empfing. Der Anlass war nicht nur für Günter Brandt hoch willkommen: Peter Klett überreichte ihm 7000 Euro und betonte auch gleichzeitig die besondere Verbundenheit der Weser-Elbe Sparkasse mit dem Dampfer, dessen behagliche Gemütlichkeit sie auch immer wieder als Treffpunkt zur Betreuung von Kunden und auswärtigen Gästen oder für Fachgespräche nutzt.

Die 7000 Euro sind an Bord auch schon wieder verplant: Das Kreuzkopflager des Steuerschiebers sowie die Stopfbuchsen an den Zylindern müssen erneuert werden. Ebenfalls wird ein neues Rettungsboot benötigt.

Die Spende der Weser-Elbe Sparkasse ist ein wichtiger Baustein zur Finanzierung und stellt mit sicher, dass es die „Wal“ auch künftig fit und aktiv geben kann. Es ist als fahrendes Traditionsschiff Bremerhavens Botschafter in den Nordsee- und Ostseehäfen.

Rechts im Bild der Vorstandsvorsitzende der WESPA, Peter Klett.

Eine Reise nach Wilhelmshaven

Aus "Journal Dampf & Heißluft" 1/2020

Zum Artikel

Artikel der Nordsee-Zeitung vom 16.10.2019

Hier noch als pdf

Bericht der Nordsee Zeitung vom 12.10.2019

Bericht der Nordsee-Zeitung vom 10.10.2019

Wal-Fahrt auf der Weser

Bericht der Cuxhavener Nachrichten vom 07.10.2019

Geldspritze von der Weser-Elbe Sparkasse

Seelotse zurück nach Bremerhaven?

Bericht der NZ vom 13.09.19

Die Quarantäne in der Nordsee Zeitung

Aus den Kieler Nachrichten vom 17.07.2019

Aus der SAFE Nr.20 des HAIX Kundenmagazins

In Erinnerung an unseren Chief, Uwe.

Bund gibt Geld für die Wal

Hier der Artikel aus der Nordsee Zeitung

Die Wal im Sonntags-Journal Bremerhaven

Hier geht´s zum Artikel

Die Wal in der Nordsee-Zeitung

Ein guter Bericht über uns!

Die Wal im Sonntags-Journal Bremerhaven

Hier geht´s zum Artikel

Die "Wal" dampft erst mal weiter

Bericht der Nordsee Zeitung hier

Nordsee Zeitung 11.08.18

Wespa unterstützt Eisbrecher Wal

Hier ist der Artikel. Danke Wespa!!!

Wirtschaftsbeilage der Nordsee-Zeitung vom 20.07.18

Hier ist der Bericht!

Pressearbeit während der Reise nach Stettin

Die Einladungen in deutsch und polnisch

Der Ostsee Anzeiger am 20.06.18

Die Pommersche Zeitung am 28.06.18

Bericht von Helmut Harhaus

Wal

Journal Dampf und Heißluft

Hier ein Auszug mit einem Bericht über das Dampf-Rundum in Flensburg 2017

Presseberichte über die Werftliegezeit und die Schiffsicherheitsverordnung

Bericht über die Werftzeit der Wal 2017

Bericht über die neue Schiffsicherheitsverordnung

Werftzeit 2017 beendet

Die "Wal" ist am 12.12.17 bei der Lloyd-Werft gemeinsam mit der Polarstern wieder ausgedockt. Die Werftzeit dauerte 59 Tage, bedingt durch die Arbeiten an der Polarstern. Aber auch die Wal hat die Zeit gebraucht und bis zum letzten Tag wurde mit Hochdruck gearbeitet wie in der Bildergalerie (unter Schiffe) zu sehen ist. Die Hauptarbeit an der "Wal" war das Ziehen der Welle. Das Drucklager wurde erneuert und die Welle repariert. Nun kann es über den Jahreswechsel mit "voller Kraft" nach Helgoland gehen.

Dampf-Presse

Schiffahrts-Compagnie Bremerhaven e. V.
Dampf-Eisbrecher „Wal“ – Barkasse „Quarantäne“
H.-H.-Meier-Straße 6c
27568 Bremerhaven
Telefon: (0471) 9269110
E-Mail: info@schiffahrts-compagnie.de
Internet: www.schiffahrts-compagnie.de 

Besuchen Sie auch:

www.ost-see-urlaub.de